Serverprobleme und wie sehr man sich an die Emailnachrichten und deren sofortige Bearbeitung gewöhnt hat!

Galerie

Die letzten zwei Tage waren sehr „ruhig“ bei mir. Die Anzahl der Telefonanrufe war normal – jedoch ist in dem Rechenzentrum, auf dem meine Homepage und damit auch der Server für meine Emails „liegen“ ein größeres Problem aufgetreten. Daran wird … Weiterlesen

Geschenke, die man nie vergisst! Kleine Anleitung, nicht nur ein besonderer Seminarabschluß …

Galerie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Besondere Momente schaffen kann so schön UND effektiv sein! Hier kommt eine Methode, die so einfach ist und doch unbezahlbare Momente und Dokumente schafft.So habe ich sie in meinem letzten Seminar gestaltet: Es braucht nur ein wenig Vorbereitung, die ich … Weiterlesen

Wie steht es um ihr Beziehungssparschwein?

Wie stehen Sie zum Thema Sparen? Hatten Sie auch als Kind eine Spardose, in der sie ihr Taschengeld oder ein paar verdiente Pfennige geworfen gespart haben? Die Spardose ist für viele etwas, das an ein Ziel erinnert, für sie als Kind war es vielleicht ein besonderes Spielzeug, ein neues Fahrrad, die erste Kamera …

Noch ein paar Gedanken zum Sparschwein:

  • aufgrund der Größe dauert es meist länger, bis es voll ist.
  • ich spare um mir einen Wunsch zu erfüllen oder um in der Not etwas zu haben.
  • wenn ich nichts hineinwerfe, dann kann ich auch nichts herausnehmen.

Als Erwachsener bringen wir uns und unsere Arbeit – unser Engagement an unterschiedlichen Stellen ein – in einem Unternehmen, in einer Beziehung oder auch in einem Verein. Auch hier gibt es Ziele und eine Beziehung, die wir zu diesem Ziel aufgebaut haben und hier möchte ich das Beziehungssparschwein ins Spiel bringen!

Exemplarisch geht es um die Beziehung, die eine Führungskraft zu ihren Mitarbeitern aufbaut und pflegt. Egal was ich als Führungskraft in Bezug auf meine Mitarbeiter tue:

  • es schlägt sich auf meinem Beziehungs“konto“, bildlich in dem Beziehungs“sparschwein“ nieder!
  • ich kann höchstens das zurück erwarten, was ich selbst in die Beziehung eingebracht habe!
    Dabei ist es wichtig, auch zu bedenken, dass mein Handeln sowohl auf der Haben- aber auch auf der Soll-Seite niederschlagen kann. Die Balance zwischen Geben und Nehmen ist zu beachten.
  • Die Beziehung zum Mitarbeiter kann wie ein Sparschwein zerbrechen!
    Wie gehe ich mit meinen Mitarbeitern um? Bildlich gesprochen, nehme ich den Hammer um zu ernten?
  • Was passiert wenn die Beziehung gestört oder zerbrochen ist? Das Sparschwein kann man evtl. noch kleben, aber so stabil wie vorher, wird es nie wieder sein.

Lassen Sie uns gemeinsam  diskutieren, Fragen und Antworten dazu finden!
Ich freue mich auch über Ihre Kommentare und Meinungen!

Was wünschen Sie sich als Mitarbeiter oder selbst als Führungskraft von ihren Vorgesetzten? Womit kann man bei Ihnen das Haben Konto füllen? Und was bringt es ins Soll?

Was Mitarbeiterauswahl / Mitarbeiterführung mit der Landwirtschaft und Gärtnerei gemein hat!

Na, haben Sie sie auch schon entdeckt? Sind Sie gar selbst einer?
Sie fahren wieder die fleissigen Landwirte und emsigen Gärtner!

Auch ich war unterwegs und habe mir ein paar Frühlingsblumen, aber auch und Kräutersamen gekauft. Die ersten Sonnenstrahlen locken alle aus ihren Häusern. Die Gärten und Felder werden bearbeitet. In den Läden reihen sich Sämereien an Staudenpflanzen und Gartenzubehör.

Beim Werkeln in meinem Beet kam mir ein Vergleich in den Sinn.
Beim Gärtnern ist doch ähnlich der Mitarbeiterauswahl und -führung.

  • Sie machen sich Gedanken, was / wen sie brauchen / suchen.
    Suchen Sie etwas / jemanden für eine bestimmte Position?
    Welchen besonderen Ertrag und Nutzen wollen Sie aus dieser Stellenbesetzung ziehen?
  • Sie schreiben einen Einkaufszettel / eine Stellenausschreibung und machen sich damit aktiv auf die Suche!
  • Es bietet sich ein vielfältiges Angebot und jetzt ist es an Ihnen, die richtige Auswahl zu treffen. Manche Pflanze und manche Bewerbung scheint tadellos. Bei anderen ist nicht klar, was sich bei der Auswahl ergeben wird.
    Manches Mal geht eine im Laden blühende Pflanze schnell ein. Und kleine Kümmerlinge von denen man es nie erwartet hätte wachsen, werden kräftig und blühen.
  • Bei Pflanzen wirkt es immer so selbstverständlich, dass man sie pflegen muß. Sind sie gesetzt oder frisch gesät, werden sie besonders gut beachtet.
    Nicht jeder Gärtner hat einen grünen Daumen! So ist es auch bei Führungskräften!
    Auch Mitarbeiter bedürfen unserer „Pflege“. Sie benötigen zuerst Klarheit über die Aufgaben und ihre Kompetenzen. Egal wie groß ihr Unternehmen ist, zeigen sie ihren Mitarbeiter was verbessern sollten aber auch was diese gut machen.Echte Kommunikation miteinander fördert ihr Unternehmen!
    Nehmen sie ihre Führungsaufgabe wahr, so wie ein Gärtner seinen Garten pflegt – um über das Jahr hinweg ernten zu können.

Projektplanung, Zeitmanagement,Life Balance und Burn-out

Ja, da stehen sehr populäre Schlagwörter in der Überschrift. Ob sie noch voll im Trend liegen?

Sicher sind sie mehr oder weniger immer in unserem Alltag präsent! Hier ein Beispiel aus meinem Alltag! Hier laufen gerade wieder verschiedene Projekte parallel, neben dem normalen Arbeitsalltag:

  • ein größeres Projekt für einen Kunden will geplant werden, verschiedene Zielgruppen, die auf einen gemeinsamen Nenner im Unternehmen gebracht werden wollen.
  • eine eigene Weiterbildung, auf die ich mich schon sehr freue und die noch effektiver wird, wenn ich mich im Vorfeld intensiv vorbereite.
  • ein spannendes Mediatica Projekt, das sicher bald auf der Homepage (www.mediatica.de) veröffentlicht wird!
  • und eine Aktion für den Internationalen Frauentag an der ich am 17.März teilnehmen werde! (Später einmal mehr dazu)

Für jedes Projekt nutze ich einen kleinen Checkliste.

  1. Was sind meine Ziele?
  2. Wer ist noch dran beteiligt und kann Aufgaben übernehmen?
  3. Was ist dafür zu tun?
  4. Wie soll es konkret gemacht werden?
  5. Wie viel Zeit habe ich dafür zur Verfügung? Bis wann sollte etwas erledigt sein?

Ich liebe mein Outlook, denn dort läuft alles zusammen und wird dann auch immer wieder mit meinem Handy synchronisiert! Früher habe ich mich mit Projektplan-Tools versucht, doch so ist es für mich wirklich praktikabel und kostengünstig noch dazu.

Für die Entspannung, einen Ausgleich zur Arbeit – die Life Balance – zu sorgen, wird bei einem sehr vollen Kalender schon eine kleine Herausforderung! Viele Kunden befürchten ein Burn-out und suchen nach einem Weg aus der Tretmühle um in ihren Alltag Zeit zum Kraft tanken einzubauen.

Ich habe mir angewöhnt, die kleinen Dinge im Alltag bewußt wahrzunehmen, kleine Pausen einzubauen und z.B. meinen  Kaffee in der Sonne vor meinem Büro zu geniessen oder mir die Frühlingsboten ins Zimmer zu holen, wenn es draußen gerade noch so trüb ist.

Wie sorgen Sie dafür, dass ihre Projekte laufen und Sie die gesetzten Ziele erreichen ohne auszubrennen?

Von Störern, guten Gründen, Schwächen und dem eigenen Menschenbild!

Eines meiner Lieblingsthemen in Workshops ist der Umgang mit schwierigen Kunden, Kollegen und Teilnehmern und ernte wenn ich dies erzähle oft ungläubige Blicke und Staunen.

Vor Kurzem ließ ich eine Gruppe nacheinander laut aussprechen, was für sie schwierige Teilnehmer in ihren Teams sind und Stichworte dazu auf Karten schreiben.
Diese wurden auf  dem Boden im Kreis gesammelt und es  wuchs eine Art „Scheiterhaufen“ aus Karten heran! (Wer ist noch nicht in einer Situation mit einem schwierigen Kunden oder Kollegen gescheitert? 🙂 )
Die Karten wurden anschließend auf dem Boden zu Gruppen zusammengelegt.
Was paßt zusammen? Welche Störungen sind ähnlich?
Danach ging es in die Kleingruppenarbeit mit dem Auftrag sowohl den möglichen guten Grund für eine Störung oder schwieriges Verhalten zu finden und Ideen für Lösungsmöglichkeiten für die Situation zu überlegen.

Die Reaktionen auf die Aufgabe nach einem guten Grund für schwieriges Verhalten zu finden, wiederholen sich in den meisten Gruppen: Ungläubiges Staunen! Und da kommen meine Werte, mein Menschenbild und meine Überzeugungen ins Spiel, danach ist allen der Hintergedanke und die Aufgabe klar!

  • Vor vielen Jahren wurde mir ein Satz geschenkt, den ich sehr hilfreich und wertvoll erlebe: Schwächen sind überzogene Stärken! Ein Beispiel: Kollegen, die immer genau bis ins kleinste Detail wissen wollen, wie  eine Aufgabe zu erfüllen ist, können sehr anstrengend sein.
    Allerdings kann genau dies auch ein Zeichen von großer Gewissenhaftigkeit sein und dieser Kollege kann für das Team sehr wertvoll sein, weil er sicher bemerkt, wenn Pläne oder Regeln berücksichtigt werden müssen.
  • Ich habe und lebe ein positives Menschenbild!
    Und hier kommt der Gute Grundfür menschliches Verhalten ins Spiel!Ärgern Sie sich darüber, wenn sich erleben, dass Menschen sich über andere lustig machen? Haben Sie sich je gefragt, ob diese gerade dabei von sich selbst und den eigenen Schwächen ablenken wollen? Machen diese sich nicht oft gerade deshalb lustig, weil ihnen eine Situation selbst besonders peinlich wäre? Welche guten Gründe kann es noch haben? Bestimmt fallen ihnen auch noch welche ein?

Ausgehend davon, dass schwieriges und störendes Verhalten auch einen guten Grund haben kann, lassen sich recht einfach Wege finden, um mit diesen im Alltag mit Kunden und Kollegen umzugehen. Denn dies macht es möglich, die positive Annahme auszusprechen und sich dennoch anderes Verhalten zu „wünschen“.

Wie sind Ihre Erfahrungen zu diesem Thema? Ich freue mich über ihre Kommentare, Erlebnisse und Gedanken!

Mütter und Coaching? Führungskraft Mama!

In den vergangenen Wochen habe ich viele Gespräche mit Müttern geführt, die meinen Flyer zu den Coaching-Gesprächen am Kamin gelesen haben. Das Interesse ist groß!

Viele Fragen wurden gestellt!
Gibt es so ein Angebot überhaupt für Mütter?
Kann ich mir als Mutter Coaching leisten?
Besteht die Möglichkeit allein unter Müttern an Gruppencoaching teilzunehmen?

All diese Frauen haben sich im Beruf und auch in der Selbständigkeit bewährt ! Sie erleben in Ihrer Rolle als Mutter Herausforderungen und wünschen sich Unterstützung, wie Sie ihnen als Führungskraft selbstverständlich zuteil würde.

Ich bin sicher, auch Mütter verdienen Coaching!

Welcher Herausforderung sind Sie als Mutter begegnet, bei der Sie sich besonders Unterstützung gewünscht haben?